Neuigkeiten aus Europa – Die Neuausrichtung des Erasmus+-Programms ab 2021

Für das Erasmus+-Programm beginnt ab 2021 eine neue Programmlaufzeit. Zukünftig muss sich jede Organisation, die mit Erasmus gefördert werden möchte, akkredieren lassen. Erste Details zum Prozedere wurden auf der Webseite des Pädagogischen Austauschdienstes veröffentlicht. Bewerber müssen einen Plan vorlegen, der qualitativ hochwertige Mobilitäts-Aktivitäten enthält und der Weiterentwicklung der eigenen Organisation dient. Ist eine Akkreditierung erfolgt, gilt diese für die gesamte Programmlaufzeit von 2021 bis 2027. Ein Budget für bestimmte Maßnahmen, die man durchführen möchte, kann jährlich beantragt werden. Erst dann müssen Partner und Teilnehmende feststehen. Details zur Beantragung der Fördergelder werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Der Artikel “Ihre Eintrittskarte für das neue Erasmus-Programm” informiert über den Akkreditierungsprozess. Außerdem finden Sie hier Termine für Onlineseminare in denen der PAD Tipps und Hilfestellungen für eine erfolgreiche Antragstellung gibt.