Ein Fortbildungskurs zum Thema Lehrergesundheit

vom 02.12.- 06.12.2019

Eine Woche in der größten Hauptstadt an der Donau

von Marlen Siebert

Meine Reise nach Wien war ein voller Erfolg. Zum Thema Lehrergesundheit habe ich vom 02.12. bis zum 06.12.2019 einen Kurs mit dem Titel “Burnoutprävention und Stressbewältigung – mit mehr Präsenz und Gelassenheit in der Klasse” belegt.

Schon im Vorfeld war die Organisation und Anmeldung problemlos – ob von Seiten der Kursleiterin Tünde Szentgróti oder von Seiten aller involvierten Erasmusmitarbeiter.

Die Anreise mit dem Flugzeug von Leipzig nach Wien war sehr angenehm. Allerdings teilte man mir bei Ankunft im Hotel mit, dass mein gebuchtes Zimmer storniert wurde, da der Reiseanbieter Insolvenz angemeldet hat. Somit musste ich mich schnellstmöglich um eine Ersatzunterkunft in Wien bemühen, was zu diesem Zeitpunkt, nämlich in der Adventszeit, nicht so einfach und erst recht nicht kostengünstig war. Zum Glück fand ich doch noch etwas Schönes.

Nach diesem etwas holprigen Start in die Fortbildungswoche war alles perfekt. Der Seminarort befand sich direkt am Stephansdom, mitten in Wien, und war somit aus allen Richtungen mit verschiedensten Nahverkehrsmitteln sehr gut zu erreichen.

Das Seminar selbst ist sehr weiterzuempfehlen. Frau Szentgróti, die als Klinische- und Gesundheitspsychologin tätig ist, hat auf sehr angenehme Art viel Wissenswertes und Interessantes zu Stress und Burnout vermittelt. Zusätzlich wurden nach den Theorieeinheiten, die auch sehr viel Praktisches enthielten, Freizeitaktivitäten angeboten. So habe ich z.B. eine Stadtführung in Wien miterleben dürfen, die Schlösser Schönbrunn und Bellevedere besichtigen und einige der zahlreichen herrlichen Weihnachtsmärkte kennenlernen können.

Nach einer sehr kurzweiligen Woche flog ich wieder von Wien nach Leipzig, wo ich umgehend in meinem Kollegium schwärmend alles Gelernte „verbreiten” konnte.

Diese Fortbildung bzw. diesen Kurs kann ich jedem weiterempfehlen, da ich selbst unheimlich viel für meine eigene Arbeit als Grundschullehrerin gelernt habe. Ich hoffe, auch in meinem Kollegenkreis viel weitergeben zu können, um deren Tätigkeit zu erleichtern und gelassener und präsenter in der Klasse zu stehen.

Ich bin froh, diese Erfahrung, nämlich das erste Mal über ERASMUS+ an einer Fortbildung teilzunehmen, gemacht zu haben und möchte mich von ganzem Herzen dafür bedanken.