16. Grundschule „Josephine“ Dresden

Die 16. Grundschule „Josephine“ in Dresden nimmt am Erasmus+-Projekt „Plus 4 – Das große Plus für Sachsens Schulsystem“ teil. In diesem Projekt werden in den nächsten beiden Jahren mehr als 200 Lehrkräfte von der Möglichkeit Gebrauch machen, Fortbildungen im europäischen Ausland wahrzunehmen.

Da Schule und Bildungslandschaft sich im Wandel befinden, ist es unser Bestreben mit eigenen Gestaltungsvorschlägen Rechnung zu tragen und Lösungen für Probleme zu erarbeiten, die sich aus den Veränderungen ergeben. Das Projekt Erasmus+ hilft uns dabei, Ideen und Strukturen aus anderen Ländern kennen zu lernen, die wir in unserer Schule aufgreifen möchten.

Ein Ziel unseres Schulprogramms ist die Weiterentwicklung einer kooperativen und wertschätzenden Hauskultur. Dies soll über unsere Schule hinaus auf die Lebenswelt unserer Schüler übertragen werden. Akzeptanz und Toleranz sind wichtige Voraus­setzungen, die es unseren Schülern ermöglichen, über den Tellerrand zu blicken. Dieser Blick ist notwendig, um zukunftsfähig die Gesellschaft zu bereichern und mit Offenheit und gegenseitiger Achtung in europäischen Dimensionen zu lernen und zu leben.

Die in der „Josephine“ gelebte kulturelle Vielfalt begreifen wir als Chance, neue Strukturen im Schulleben zu installieren. Im Projekt Erasmus+ haben sich die teil­nehmenden Lehrerinnen und Lehrer zum Ziel gesetzt, neue Organisationsformen und Impulse an Schulen in anderen Ländern zu erleben.

Schwerpunkte dabei sind:

  • Umgang mit Heterogenität im Klassenzimmer und Umsetzung verschiedener Formen der Inklusion
  • Organisatorische Strukturen in Schule
  • Medienerziehung und Digitalisierung im Klassenzimmer
  • Verbesserung der Sprachkompetenzen

Die am Projekt ‘Plus 4’ teilnehmenden Lehrkräfte werden in geeigneter Form das Gesamtkollegium an ihren Erfahrungen teilhaben lassen, damit alle davon profitieren können. Dies soll alle Lehrerinnen und Lehrer dazu ermutigen, interkulturelle Themen in den Unterricht aufzunehmen, den Schulalltag zu reflektieren und zu bereichern.

Vom Projekt ‘Plus 4’ geht bereits vor Beginn der ersten Mobilitäten eine hohe Motivation aus, die uns auch langfristig hilft, vielfältige Herausforderungen des Schulalltags zu bewältigen.